Futter & Haltung

Die Ernährung ist ebenfalls ein sehr wichtiges Thema. In Zooländen bekommt man oft gesagt, dass Frettchen Katzenfutter bekommen sollten - aber Frettchen sind keine Katzen!

Sie brauchen täglich frisches Fleisch und Futtertiere z.B. Kücken. Katzennassfutter kann man etwa 2-3 Mal die Woche füttern, dann ist dies in Ordnung. Obst und Gemüse, ist nichts für Frettchen, immerhin sind sie Fleischfresser. Manche Frettchenbesitzer geben ihren Tieren Obst und Gemüse, dies jedoch in geringen Mengen und sehr selten als Leckerei. Morgens und abends sollte man Fleisch füttern und Trockenfutter muss immer verfügbar sein. Natürlich ist gutes Futter teurer, aber es ist das Beste für ihre Tiere.

Hier sind einige Sorten aufgelistet, die zu empfehlen sind und die wir auch füttern:

Trockenfutter:
Totally Ferret
Ferret Complete (James Wellbeloved)
Royal Canin

Nassfutter:
Almo Natur
Animonda Carny
Schmusy

Fleisch:
Huhn
Rind
Lamm
Kaninchen
Kücken
(Fisch)

Als Innereien bekommen meine Tiere nur Herzen und Mägen. Und als Leckerei natürlich Vitaminpaste. Ein absolutes „Muss“ für jeden Frettchenbesitzer!

KEIN SCHWEIN! Man darf Frettchen absolut kein Schweinefleisch füttern,  denn dieses kann den für Frettchen tödlichen Aujeszky Virus enthalten. Also immer darauf achten, welche Fleischsorten im Futter enthalten sind. Ebenfalls sollte man darauf achten, dass eine Futtersorte nur wenig Zucker, am besten gar keins, enthält.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Viele Frettchenhalter haben für ihre Tiere einen großen umgebauten Schrank. Dieser sollte mindestens für 2 Frettchen 2m² haben und für jedes weitere 0,5 mehr. Frettchen hält man nicht in kleinen Käfigen! Man kann sogar sagen, dass fast alle Käfige, die in Zooläden für Frettchen usw. angeboten werden, viel zu klein sind. Da muss man sich schon was einfallen lassen. Trotz Umbauschrank, brauchen Frettchen täglich etwa 3 Stunden Auslauf, am besten in einem Zimmer oder in der ganzen Wohnung. Dabei sollte man bedenken, dass Frettchen gerne Blumentöpfe umbuddeln und alles umwerfen was nicht Niet und Nagel fest ist.

Manche Frettchenhalter lassen ihre Tiere die ganze Zeit frei in der Wohnung rumlaufen oder haben für ihre Tiere sogar ein eigenes Frettchenzimmer, das sie ihr eigen nennen können;

Außenhaltung wäre auch eine Möglichkeit. Dabei sollte man beachten, dass die Tiere es im Winter warm haben und evtl. isolierte Schlafboxen bauen.

 

Wir vermitteln unsere Tiere nicht in kleine Käfige!

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!